Vor dem Kauf

Der erste Schritt vor der Anschaffung eines Hundes, sollte immer eine kritische Selbstprüfung sein. Stellen sie sich (und ihrer Familie) folgende Fragen und beantworten sie sie wahrheitsgemäß. Beschönigen bringt weder ihnen noch ihrem zukünftigen Hund etwas.


• Wie lange würde der Hund tagsüber alleine sein?
• Sind Sie berufstätig und viel weg oder ist meistens jemand zu Hause?
• Haben Sie Bekannte, Freunde, die auf den Hund aufpassen oder

  ihn betreuen würden?
• Können Sie Ihren Hund mit ins Wochenende oder in den Urlaub nehmen?
• Macht Ihnen zusätzlicher Schmutz und Haare in der Wohnung nichts aus?
• Haben Sie oder Familienmitglieder Allergien?
• Wie gross darf der Hund sein (Wohnung)?
• Haben Sie Kinder und wie alt sind sie?
• Würden Sie mehrere hundert Kilometer zum Züchter eines Rassehundes fahren?
• Können Sie Ihrem Hund genügend Auslauf bieten; mindestens 2 Stunden

  pro Tag?
• Spazieren Sie gerne? Auch wenn es regnet oder kalt ist?
• Haben Sie einen Garten? Wohnen Sie in einer Wohnung oder in einem Haus?
• Wohnen Sie in Miete und sind Hunde im Haus erlaubt?
• Hatten Sie schon früher in der Familie (Eltern) einen Hund?
• Darf oder soll Ihr Hund mit in die Wohnung / ins Haus?
• Wieviel Zeit können Sie für die Fellpflege aufwenden?
• Soll Ihr Hund lang- oder kurzhaarig sein?
• Können Sie konsequent sein bei der Erziehung Ihres jungen Hundes?
• Sind Sie sich über die Kosten für Ihren Hund im klaren?
• Ist Ihr Hund bei Ihren Verwandten und Freunden willkommen?
 
Quelle: www.labrador-infos.de


Vorbereitung auf einen Welpen

Diesen Text habe ich im Internet gefunden, er ist so passend, den möchte ich Ihnen nicht vorenthalten :-)
 
• schütte kalten Apfelsaft auf den Teppichboden und laufe barbuß im Dunkeln herum
 
• Gleich nach dem Aufwachen: stelle dich in den Regen (solang es noch stockfinster ist) und wiederhole:
  Guter Hund, mach Pipi, beeil dich, mach schon...
 
• bedecke deine beste Kleidung mit Hundehaaren. Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei
  heller Kleidung dunkle Haare
 
• außerdem lass in deinem Morgen-Kaffee einige Hundehaare schwimmen
 
• spiel fangen mit einem nassen, schleimigen Tennisball
 
• renn barfuß durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen
 
• wirf einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden
 
• lass deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso
  (besonders dann, wenn man Gäste hat)
 
• spring aus deinem Sessel, kurz bevor deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür,
  schreiend: Nein! Nein! Mach das draußen. Versäume den Schluss deiner Sendung
 
• schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen
 
• nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein deines Esstisches - er wird sowieso angekaut
 
• nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll dich in sie ein.
  Dieses Gefühl hast du, wenn ein Welpe auf deinem Schoß einschläft
 
So, ich habe noch einen, aus eigener Erfahrung:
 
• nimm dein nagelneues Smartphone und drücke mit einer starken Zange die Ecken ein,
  bis es knackt und das Display nicht mehr zu lesen ist :-)

Familie Weissmann

Atzenweiler 40

88287 Grünkraut

Tel. 0751-22978

info@spirit-of-sunlight.de

Wir sind Mitglied im DHZ e.V.

angeschlossen an die EKU

(Europäische Kynologische Union).